HINWEIS! Wir heißen jetzt "STEiNE im Web". Anbieter, Ansprechpartner und Webangebot haben sich nicht geändert.
Anwendungsgebiete der Steine

Anwendungsgebiet "Knochen"

Die überlieferte Wirkung der folgenden Steine auf unsere Knochen können Sie den einzelnen Beschreibungen entnehmen.
 
Apatit
Apatit
Der Name stammt vom griechischen "apatao" (täuschen). Der Apatit wurde oftmals mit ähnlich aussehenden Steinen verwechselt, kann jedoch durch eine Ritzprobe von wesentlich härteren Steinen unterschieden werden. Der Apatit ist der Stein für Knochen, Knorpel, Gelenke, Muskeln und Zähne.
Fluorit
Fluorit
"Heimstätte der Regenbögen"
Der Fluorit soll nach der Überlieferung die "Heimstätte der Regenbögen" sein und insbesondere eine positive Wirkung auf den kompletten Zahn- und Mundbereich haben.
Larimar
"Der Atlantis-Stein"
Dieser außergewöhnliche, blaue Stein hat seinen Namen der Tochter des Minenbesitzers zu verdanken. Zu dem Vornamen "Lari" fügte er noch das Wort "Mar"= Meer an, da der Stein von Farbe und Maserung an das weite Meer erinnert. Er soll das letzte Zeugnis der untergegangenen Insel Atlantis sein.
Orangencalcit
Orangencalcit
"Sonnenstein"
Der Orangencalcit wurde von den Indianern als "Sonnenstein" verehrt, der durch seine Kraft vor bösen Geistern schützen sollte. Der Stein besteht aus Calcium mit eingelagerten Mineralstoffen.
Rauchquarz
Rauchquarz
"Trauerstein"
Der Rauchquarz wurde in der Antike als Schutzstein verehrt. Er gilt als "Trauerstein", der in der schweren Zeit neuen Lebensmut gibt.
Tigerauge
Tigerauge
"Schutz vor dem bösen Blick"
Dem Tigerauge wurde schon von den alten Griechen nachgesagt, dass es den Blick schärfe und vor "falschen" Freunden bewahre. Im Mittelalter wurde der Stein zum "Schutz vor dem bösen Blick" benutzt.


zum Warenkorb/zur Kasse »
Wichtiger Hinweis!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Wirkungen der Steine bisher weder wissenschaftlich nachweisbar noch medizinisch anerkannt sind! Alle Aussagen, die auf der WebSite gemacht werden, stellen keine Anleitung zur Therapie oder Diagnose im ärztlichen Sinne dar.

Aus wissenschaftlicher Sicht bestehen keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass sog. "Heilsteine" Krankheiten vorbeugen, lindern oder heilen können.

Die Verwendung von Edelsteinen und Mineralien darf keinesfalls ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen!


Newsletter FAQ Kontakt Impressum AGB Disclaimer Datenschutz Zahlungsmöglichkeiten
Die Website verwendet Cookies zur besseren Bedienbarkeit. Die Nutzung ist aber auch mit deaktivierten Cookies möglich. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Datenschutzerklärung der STEiNE im Web zu.